Staatskulturminister

sichtbare und unsichtbare Schnitte in Rope

Posted in Universität by bernd on März 31, 2010

Endlich ist es geschafft. Nachdem ich den ersten Entwurf meiner Hausarbeit für das Seminar „Filmanalyse I“ verworfen habe, ist nun hoffentlich etwas ansehnliches bei rumgekommen. Da mich einige gefragt haben, ob sie es lesen könnten, habe ich mich entschieden es auch gleich hier zu posten. Die Arbeit ist unter CC by-nc 3.0 lizensiert, wegen [bitte copyfight Argumente hier einsetzen].

Den Download gibt es hier als schönes .pdf. Mit pdf-Metadaten, Verlinkungen und schönen Satzspiegel dank LaTeX.

Wenn jemand etwas zu meckern hat, soll er mich das gerne wissen lassen, denn nur so kann es Bernd beim nächsten mal auch besser machen 😉

Advertisements

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. marv said, on April 2, 2010 at 6:49 pm

    leider n paar typos:

    „Dieser Umstand weckte mein Interesse, die sicht- und sichtbaren Schnitte
    in Rope genauer zu untersuchen,…“ S. 3

    „doch die Kamera selbst verhält sich wie ein Zug auf Schienen und
    ist in seiner Dramaturgie vergleichbar einer Achterbahnfahrt vergleichbar.“ S. 5

    Ansonsten cooles teil man. Lässt sich sehr flüssig lesen. Und das layout is der hammer 😉
    Nun muss ich „Rope“ nur noch schauen.

    Greeeezzz,
    marv

  2. Bernd said, on April 2, 2010 at 7:21 pm

    *hust* liegt in der mediathek *hust*


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: