Staatskulturminister

١٤٤٦

Posted in (no)comment by bernd on Mai 11, 2010

Ein kleiner Witz unter uns…

(thx eins78 per handy & mail)

Advertisements
Tagged with: , ,

Die Geschwindigkeit der Kommunikation

Posted in (no)comment by bernd on Mai 11, 2010

Das Paradox des Tages:

Heute Mittag war ich noch nicht im Maschinenraum und Nora kam rein um mich spontan zu treffen, nur leider war ich eben noch nicht da. Martin schlug ihr vor einen Zettel an die Pinnwand zu hängen und hat es mir danach zusätzlich im IRC geschrieben.

Nora hatte ich kurze Zeit später beim Einkaufen getroffen und erst danach den Zettel an der Pinnwand gefunden und erst am Abend den Hinweis im IRC gefunden. Schon komisch, dass je aufwendiger die Nachricht kodiert wurde und je komplexer das Medium wurde, desto länger hat die Übertragung gedauert…

Warum Menschen das Internet ausdrucken

Posted in (no)comment, Kulturpraxis by bernd on Mai 10, 2010

Marshall McLuhan in „Die magischen Kanäle. Understanding Media.“, Kapitel 18 „Das gedruckte Wort“

Auch der Buchdruck machte seine Periode des »pferdelosen Wagens« durch, in der er während der ersten Jahrzehnte falsch verstanden und angewendet wurde. Damals war es nichts Ungewöhnliches, daß jemand, der ein gedrucktes Buch gekauft hatte, es zu einem Schreiber brachte, um es abschreiben und bebildern zu lassen.

Es liegt anscheinend einfach in der Natur des Mediums.

Tagged with:

Social Suizid

Posted in (no)comment by bernd on Mai 6, 2010

Bye Bye Facebook. Tschüß StudiVZ. Ich habe keine Lust mehr! Nicht aufgrund eurer permaneten Datenschlamperei. Nicht aufgrund eucher fucking Privacy Policy. Sondern wie ihr Communitys als Wegwerf-Massenware verkauft!

Das spannende an diesem Erlebniss beim abmelden war aber dennoch dieser Moment: „Ahh, wie erreichen mich die Deppen jetzt alle, die „nur“ mein Profil dort kennen und mich auch immer nur über den Facebook-Chat angeschrieben haben??“ Aber das wird sich auch regeln… Und es hat keine 5 min gedauert, bis auf meinem Uni-Mail-Account eine Mail ankam, dass ich von der Facebook-Oberfläche verschwunden bin.

Aber so fühlt sich das Internet/WWW-Erlebnis gleich wieder viel freier an. Vielleicht auch weil ich http://*facebook.com/* und http://static.ak.fbcdn.net/* zu meinem Ad-Blocker hinzugefügt hab, wegen des „I Like“-Buttons und so weiter…

„Wer nicht kopiert, der nicht studiert!“

Posted in (no)comment, Kulturpraxis by bernd on April 28, 2010

Hat man angeblich früher immer gesagt… Naja ich hab mir gestern auch den Christoph Türcke komplett gescannt. Kostet ja nix. Ja 100 Mb oder so. Und weiter gehts mit den Fragmenten. Basti vom Freifunk kommentierte zum Monatsgesamtvolumen des Maschinenraums, der mal wieder im Uni-Schnitt ganz vorne liegt:

Am liebsten hoeren die Herren vom Rechenzentrum was von Forschung und Lehre, daher tragt kurz eure  universitaeren (Video-)projekte zusammen, schreibt kurz ne email zurueck. Ein ordentlicher Student laedt sich mindestens einmal am Tag ne DVD runter, also unter 250 Gig/Monat geht da nix.

Das ist wie ueberall in der Verwaltung: die Ausgaben (=Traffic) kontinuierlich hoch halten, sonst wird das Budget gekuerzt.

Aber mal ehrlich… Warum sonst gibt es TeraByte-Platten und wie sollte man die voll machen? Traffic kostet doch auch nix. Und is ja eh DFN, bezahlt also der brave Steuerzahle und irgendwo auch Bernd mit seinem Semesterbeitrag…

Uh btw: das DE-CIX kann jetzt um 1 TeraBit/s und ist gestern 15 Jahre alt geworden. Na das muss doch gefeiert werden… 😉

4 Akkorde rechen völlig

Posted in (no)comment, Kulturindustire by bernd on April 21, 2010

für das Australische Comedytrio The Axis of Awesome um die Popgeschichte zusammenzufassen. Und sie haben ja so Recht.

[via: schockwellenreiter]

Terror-Thermometer

Posted in (no)comment by bernd on April 16, 2010

oder: „wieviel Terror unsere Medien uns pro Artikel so servieren“

via: fefe

Mein zweiter Fernmeldetischapperat

Posted in (no)comment by bernd on April 16, 2010

oder kurz FeTAp. Genauer das Model FeTAp 85-89 der Deutschen Bundespost vom Januar 1987 ist nun das zweite in der Sammlung. Zur Zeit mühe ich mich noch mit der Wählscheibe des FeTAp 791 ab, aber so lange ich nicht raus bekommen habe wie ich den TAE16-Stecker auf TAE umrüsten kann steht es einfach nur so formschön da und erfüllt keinen weiteren Zweck. Aber guten Gewissens gebe ich dieser pre-internet Technologie ein neues Zuhause, da es ansonsten höchstwahrscheinlich auf dem Müll gelandet wäre. Gefunden habe ich es in der „take for free“ Box in der M18.

Tagged with: ,

Posted in (no)comment by bernd on März 22, 2010

Posted in (no)comment by bernd on März 21, 2010
mv /home/L337hium /berlin/